Lügen funktioniert nicht mehr!

"Die Banken, die Versicherungen, VW, Politiker, alle lügen wie gedruckt," ruft Joe, Leiter der PR-Agentur Moxley Biggleswade, aus Angst, die falsche Marketingstrategie für einen Großkunden entwickelt zu haben. Er schickt ein "fucked" hinterher. Kein Wunder, handelt es sich bei dem Auftraggeber um ein Unternehmen, das mithilfe modernster Bohrtechnik in mehr als anderthalb Kilometer unter der Erdoberfläche Öl und Gas fördert. Elizabeth, Professorin im Ruhestand, wird zu Joe's Gegnerin, als sie sich für den Erhalt von Wäldern und Wiesen, sowie sauberen Wassers engagiert. Mutig spricht sie bei einer politischen Versammlung das aus, was sie denkt. Sie verhandelt mit einflussreichen Persönlichkeiten, von Demonstrationen hält sie sich fern. Ihre jüngeren Freunde, mit social media bestens vertraut, wenden das Blatt: über Nacht wird Elizabeth als Fracking-Gegnerin weltberühmt. Die Anti-Fracking-Bewegung braucht eine Identifikationsfigur. Die Professorin im Ruhestand wäre ideal dafür geeignet, würde sie selbst nicht stets darüber reflektieren, wie weit man im Kampf um Geld, Erfolg und gesunden Lebensraum gehen darf. Ihr Ehemann Jack, der die Rosen im Garten und den nachmittäglichen Tee liebt, lässt sie widerstrebend das tun, was sie für wichtig erachtet. Den Zugangscode zu Elizabeth‘ Computer hätte er Sam vielleicht besser nicht genannt. Scharfzüngig zeigt der Autor den Interessenkonflikt, der weder vor Bestechung, Bedrohung, noch vor der Beugung demokratischer Rechte Halt macht.

Abgefrackt! Fracked.,   ca. 120 Seiten,  4,99 €

Amazon buch.de bücher.de ciando epubli Google Play Hugendubel Kobo Thalia Weltbild

Alistair Beaton wurde 1947 in Glasgow geboren , seine Ausbildung erhielt er an den Universitäten von Edinburgh, Bochum und Moskau. Er spricht Deutsch, Russisch und Französisch. Sein Anliegen ist wohl seiner politischen Karriere geschuldet. Er arbeitete eine kurze, aber stürmische Zeit als Redenschreiber für Gordon Brown. Ihm ist es wichtig, verflochtene Machtstrukturen aufzuzeigen und damit durchschaubar zu machen. Sein Motto: „Satire ist kein Schimpfwort.“ Die Titel seiner Stücke: "Feelgood" (Londoner West End, es bekam den Evening Standard Award als beste Komödie und eine Nominierung zum Olivier Award in der Kategorie Best Play) und "König der Herzen" (beides wurde auf deutschen Bühnen gespielt). Sein neuestes Stück "Fracked! or Please Don’t Use the F-Word" hatte im Sommer 2016 Premiere in Chichester, gefolgt von einer Tournee im Frühjahr 2017. Alistair Beaton lebt in London.

Premieren und Wiederaufnahmen

21.10.2017   Staatstheater Nürnberg ↗

16.03.2018   Schauspielbühnen Stuttgart ↗

cover

ISBN: 978-3-7450-8929-5, eBook ohne DRM
Januar 2018, ca. 120 Seiten, Litag Theaterverlag.
Deutsch von Michael Raab

4,99 €

Amazon
buch.de
bücher.de
ciando
epubli
Google Play
Hugendubel
Kobo
Thalia
Weltbild

Weitere Empfehlungen